DIE SIEGER STEHEN FEST

Am 03. Mai 2018 war es endlich soweit – die Sieger des Startup-Contests #innovationmadeinfranken wurden ausgezeichnet. Das in Nürnberg beheimatete und die Healthcare-Branche aufwirbelnde Startup IT-Labs GmbH belegt den 1. Platz und heimst 5.000 € Preisgeld ein.

Eine kurze Zusammenfassung über den Verlauf des Wettbewerbs sowie einen Überblick über die weiteren Sieger erfahrt im Verlauf des Artikels.

Der Contest

Der Startschuss zum Wettbewerb, welcher von der Müller Blum Steuerberatungsgesellschaft mbH ausgerichtet wurde, um die digitale Startup-Szene in der Region besser zu vernetzen, fiel bereits im Herbst 2017. Teilnahmeberechtigt waren Jungunternehmer aus allen Branchen, die zwischen einem und fünf Jahren alt, inhabergeführt und in der Metropolregion Nürnberg ansässig sind. Der Sieger hatte neben einem Preisgeld von 5.000 € nicht nur Aussicht auf ein für zwei Jahre kostenfreies Konto bei der VR meine Bank eG in Fürth und ein Mentoring-Programm durch die Müller Blum Steuerberatung, sondern auch die Chance auf diversen Abendveranstaltungen wertvolle Kontakte zu knüpfen und sich mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik sowie mit bereits erfolgreichen Gründern auszutauschen.

Die Events

Der ideale Auftakt dazu fand im Dezember 2017 in dem neu eröffneten Tech-Incubator Zollhof in Nürnbergs Szeneviertel Gostenhof statt. Als Gäste waren keine geringeren geladen als der Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, Dr. Michael Fraas, und der Gründer, CEO und Ideengeber des erfolgreichen Nürnberger Innnovations- und Technologieunternehmens itonics, Dr. Michael „Mike“ Durst.

 

Beim Speed-Dating in den romantisch anmutenden Räumlichkeiten der VR meine Bank eG in Fürth lag dann zum Jahresauftakt 2018 Liebe in der Luft. Gründerinnen und Gründer hatten hier die einmalige Gelegenheit sich sowohl untereinander als auch mit Experten aus Bank und Steuerberatung sowie Startup-Coaches auszutauschen.

 

Bei dem Vortrag von Dr. Marcus Gulder, Leiter Venture Capital der Bayerischen Beteiligungsgesellschaft, wurde über den Erfolg und Misserfolg von Technologiestartups berichtet. Die Gründerinnen und Gründer hatten nicht nur die Chance einen Einblick in die Sicht eines Investors zu erlangen, sondern diesen auch mit Fragen zu löchern.

 

In die vollen ging der Wettbewerb im Frühjahr 2018. Beim Pitch im Josephs, der Denkfabrik der Fraunhofer Instituts im Herzen Nürnbergs, standen die teilnehmenden Startups im Vordergrund. Ein hochklassiges Teilnehmerfeld sorgte mit interessanten Präsentationen für einen äußerst kurzweiligen Abend. Der ein oder andere Teilnehmer wusste die Chance zu nutzen und die Aussichten auf einen Preis bei der Siegerehrung zu erhöhen.

Die Preisverleihung

Der Höhepunkt der Eventreihe wurde schließlich im Mai 2018 mit der Siegerehrung und der Preisverleihung der ersten Startup-Contests #innovationmadeinfranken erreicht. Die VR meine Bank eG lud erneut in ihre Räumlichkeiten im Herzen Fürths ein und sorgte mit der Agenda des Abends für Aufsehen. Nach der Begrüßung durch Bankvorstand Markus Engelmayer übernahm Gründerkoryphäe und Vollblutfranke Daniel Krauss das Zepter. Der Gründer und derzeitige CIO von Flixbus berichtete hautnah und äußerst authentisch und lässig über eine der erfolgreichsten und bekanntesten Gründerstories der letzten Jahre. Neben dem richtigen Team sowie dem Gespür für den Markt und das Produkt war es laut Daniel vor allem harte Arbeit, welche es ihm und seinen Mitgründern ermöglichte den Mobility-Markt aufzumischen und zu Europas größtem Fernbusanbieter aufzusteigen. Man darf gespannt sein, welcher Teilnehmer sich die Worte zu Herzen nimmt und in die Fußstapfen der Flixbus-Gründer treten wird.

 

Nach dem Vortrag gab Eugen Müller, Steuerberater der Müller Blum Steuerberatung, einen kurzen Rückblick über den Verlauf des Wettbewerbs und übergab anschließend zusammen mit Holger Wolfram, Kundenberater der VR meine Bank eG, die Preise an die Sieger des Contests. Den entscheidenden Faktor bei der Bewertung der berüchtigten Contest-Jury stellte neben den sogenannten Hard Facts wie Umsatz und Gewinn vor allem die digitale Innovation der Teilnehmer dar. Einfluss auf die Bewertung konnte auch durch den Pitch im Josephs genommen werden. In diesem Zusammenhang startete die Preisverleihung mit Zusatzpreisen für eine eindrucksvolle Performance beim Pitch. Diese wurden von dem Trampolinpark Airtime in Nürnberg gesponsert. Auf ein Teamevent voller Trampolinspaß dürfen sich nun die Lichtprofis Lukas Gugel und Samuel Kosmann von Simtex, die Freizeitexperten von den CouchPotatoZ und die Macher der Kanzleiapp Approach freuen.

 

Nun wurde es spannend..! Es folgte die Kür der Plätze zwei bis fünf, die als Preis ein kostenfreies Konto bei der VR meine Bank eG aus Fürth erhielten. Den Anfang machte bytabo. Ansässig im Bamberger Gründerzentrum bastelt ein 15-köpfiges IT- und Innovationsteam um die Gründer Christian Schieber und Niklas Volland an der Mission, Raum für Innovation in Unternehmen zu schaffen und deren Probleme durch digitale Ansätze zu lösen. Wer seine Mitarbeiter mit einem intelligenten Assistenten in Form eines Chatbots entlasten möchte, sollte sich unbedingt bei den oberfränkischen Jungunternehmern melden.

 

Platz vier durfte die Gründerin von MatchManao entgegennehmen. Im Nürnberger Zollhof tüftelt das Team um Gründerin Alexandra Brückner an einer HR-Lösung, welche die Vermittlung von Projektpartnern mit einem automatisiertem Briefing und eines deep-learning Algorithmus ermöglicht.

 

Platz drei ergatterte das Team von Projektify. Das als Verein organisierte Startup aus Nürnberg bietet einen Online-Marktplatz für den An- und Verkauf von Webprojekten, Startups und Onlineshops in verschiedenen Größenklassen an. Es wird nicht nur eine digitale Plattform geboten, sondern über diverse Blogs über verschiedene Themen berichtet.

 

Den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen belegt das Team von der Smart City System GmbH. Mit der Hilfe von Sensoren werden Parkflächen digiatlisert und freie Stellplätze angezeigt. So will das Startup das Parkplatzproblem in deutschen Innenstädten lösen und damit einen Beitrag zur Verkehrswende leisten.

Mit Alberta zum Sieg

Der erste Platz und damit auch das Preisgeld von 5.000 € sowie das Mentoringprogramm geht an die IT-Labs GmbH. Das IT-getriebene Startup, welches von Güven Karakuzu gegründet wurde, hat sich nicht weniger vorgenommen als den Healthcare-Bereich zu revolutionieren. Mit einer eigens kreierten Software, die den schönen Namen Alberta trägt, versucht das achtköpfige Team die Versorgung schwerkranker Menschen über eine Plattform zu organisieren. Dieses Vorhaben hat die Jury überzeugt und den Sprung auf Platz eins verdient.

 

An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch an das Team von IT-Labs zum Sieg des ersten Startup Wettbewerbs #innovationmadeinfranken. Betonen wollen wir hier nochmals, dass es ein knappes Rennen aller Teilnehmer war und wir uns sehr über ein qualitativ hochwertiges Teilnehmerfeld gefreut haben. Jeder Einzelne leistet super Arbeit und hätte den Preis verdient. Ein Hoch auf die fränkische Startup-Szene!

Großes Dankeschön an alle Supporter

Wir möchten uns bei allen Teilnehmern, Partner, Unterstützern und Wegbegleitern für den Einsatz bedanken! Es hat uns wahnsinnig Spaß gemacht, neue Leute kennenzulernen und interessante Kontakte zu knüpfen. Wir hoffen, damit einen Beitrag zur Vernetzung der Startup-Szene geleistet zu haben und freuen uns schon darauf, euch bei weiteren Veranstaltungen zu treffen!

 

Hier geht’s zur Bildergalerie der Preisverleihung: